SmartOrchestra

Gemeinsam mit 5 weiteren Partnern aus Industrie und Forschung arbeitet StoneOne bereits seit 2015 an dem vom BMWi geförderten Forschungprojekt SmartOrchestra. StoneOne entwickelt dabei den offenen und sicheren Marktplatz, bei dem alle Geräte und Services miteinander verheiratet werden. In dem übersichtlichen Nutzer-Dashboard werden alle Datenströme gesammelt und mit intelligenten Workflows versehen.

Smart Orchestra dient einerseits als transparenter Katalog, um geeignete Services zu evaluieren. Andererseits dient es als Betriebsplattform und Schnittstelle zwischen den Steuer- und Sensoreinheiten und dazugehörigen Applikationen.

 

SmartOrchestra die sichere Plattform für Services und Devices

Der sowohl offene als auch sichere Marktplatz bringt intelligente privatwirtschaftliche und kommunale Dienste zusammen und kombiniert diese miteinander. Dabei entstehen immer neue innovative Services, die Daten zur Nutzung bereitstellen. So kann etwa ein Abfallbehälter eines privatwirtschaftlichen Anbieters, der seine Füllmenge kommuniziert, von dem kommunalen Entsorger geleert werden, wenn er tatsächlich voll ist – das Abfallmanagement wird effizienter und kostengünstiger als bei einem statischen Modus.

Mit SmartOrchestra wird also eine sichere, offene und auf Standards basierende Smart Service Plattform entwickelt. Diese vereint die Funktionen einer Ausführungsumgebung, eines Marktplatzes, eines Brokers und eines Notars zum Cloud-basierten Betrieb. So sind Nutzer solcher cyberphysischen Systeme frei in der Auswahl der Steuerapplikationen. Egal ob vom Smartphone, Tablet oder PC – die mitgelieferte Software der Hersteller muss nicht mehr zwangsläufig verwendet werden. Der Marktplatz bietet dazu geeignete generelle Nutzeroberflächen auf Basis generischer APIs um die Verwendung der Software geräteübergreifend zu ermöglichen.

SmartOrchestra ist ein BMWi Förder-Projekt

Im neuen Technologieprogramm „Smart Service Welt – Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“ hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter anderem das Projekt „Smart Orchestra“ zur Förderung auserwählt. Das Thema „Smart Services“ ist Teil der „Digitalen Agenda“ und der „Hightech-Strategie“ der Bundesregierung. Das dem Technologieprogramm „Smart Service Welt“ zugrunde liegende Konzept basiert auf Ergebnissen des von der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) koordinierten Zukunftsprojekts „Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft“.

Rund 50 Mio. Euro Fördermittel werden aus dem Bundeshaushalt für die insgesamt 16 Förderprojekte des Technologieprogramms zur Verfügung gestellt. Darunter auch das Projekt Smart Orchestra.
Weitere Infos zum Förderprogramm und alle 16 Förderprojekte gibt es im Pressebereich der BMWi-Homepage.

Screenshots zum Use Case:

Downloads zum Use Case:

X