News

Aktuelle News und Pressemitteilungen rund um StoneOne, die Cloud, SaaS und PaaS. Halten Sie sich auch mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

STONEONE WIRD NEUER (GOLD-)PARTNER DER FIWARE FOUNDATION E.V.

Die FIWARE Foundation e.V. hat ein neues Mitglied. Nachdem die IoT-Plattform von StoneOne mit dem Referenzprojekt SmartOrchestra bereits im März auf dem FIWARE Marketplace aufgenommen wurde, tritt nun die StoneOne AG auch ganz offiziell in die Familie der internationalen Foundation ein.

Bild: Unterstützt von FIWARE

Vor rund sechs Jahren wurde im Rahmen einer Public Private Partnership der EU mit einer Reihe führender europäischen Unternehmen der Grundstein für die heutige FIWARE Technologie gelegt. Seit dem sind über 500 Millionen Euro in die Entwicklung der Technologie und den Aufbau des Ecosystems investiert worden. FIWARE stellt Softwarebausteine zur Entwicklung von innovativen Anwendungen zur Verfügung. Die so definierten Standards erlauben das unkomplizierte Zusammenarbeiten und die Verknüpfung aller entstandenen Dienste. Die Entwicklungszeit von Anwendungen wird deutlich verkürzt, da den Entwicklern standardisierte Software-Komponenten bereitgestellt werden. Zur Sicherung des Investments und zum weiteren Globalisierung des FIWARE Ecosystems ist vor zwei Jahren die FIWARE Foundation mit Sitz in Berlin gegründet worden.

„StoneOne mit seiner offenen Plattformtechnologie und F&E-Kompetenz passt perfekt zur FIWARE Foundation“ kommentiert Ulrich Ahle, Chief Executive Officer der FIWARE Foundation, die Gold-Partnerschaft. “Sowohl für StoneOne als auch unsere Community eröffnen sich neue Chancen für innovative Projekte, nicht nur im öffentlichen Bereich“.

Die StoneOne AG agiert seit 2007 als „Web Software Factory“, die innovative Technologien und Dienstleistungen für die digitale Transformation und Plattformen – etwa IoT (Internet of Things) Marktplätze – entwickelt und bereitstellt. Zielgruppe sind vor allem Unternehmen und öffentliche Einrichtungen, die ihrem Ökosystem Cloud-basierte Services anbieten wollen. Die Nutzung dieser Technologie mit vorgefertigten Komponenten ermöglicht es Entwicklungskosten deutlich zu reduzieren. Als Beispiel hierfür stehen der Application Generator, das Abrechnungs-Tool Billing & Payment oder das Keycloak-basierte Identity und Access Management.

Der von StoneOne auf Basis ihrer IoT-Plattform entwickelte SmartOrchestra Marktplatz dient dazu, vielfältige privatwirtschaftliche und kommunale Dienste (Haustechnik, Abfallwirtschaft, etc.) zusammenzubringen, miteinander zu kombinieren und zu vermarkten. Unterschiedliche Service -angebote können so von den Nutzern „aus einer Hand“ gekauft, abonniert und verwaltet werden. Einerseits ist er ein transparenter Katalog, um geeignete Services oder Geräte zu evaluieren. Andererseits ist er die Betriebsplattform und Schnittstelle zwischen den Steuer- und Sensoreinheiten und dazugehörigen Applikationen.

In der FIWARE Community werden Open Source Technologien für Smart Services bereitgestellt. Das Netzwerk fördert Entwickler, Start-Ups und KMUs. Diese können ihr Business mit den FIWARE Komponenten ausbauen oder neue Geschäftsmodelle erschließen. So konnten im Projekt SmartOrchestra auf Basis der FIWARE Technologie das DatenManagement und die Speicherung für Sensoren und Aktoren verwirklicht werden. Kurvendiagramme oder Trendanalysen zu Temperaturwerten werden im SmartOrchestra Marktplatz auf Basis von Comet-Daten berechnet und dargestellt. Die Komponente ist für die mittelfristige Aufbewahrung der Sensordaten zuständig.

Im SmartOrchestra Projekt kommt noch eine weitere FIWARE Komponente zum Einsatz. Es ist der Orion Context Broker und ist der zentrale Datenmanager. Damit ist er der Vermittler zwischen den Sensoren, den Aktuatoren (deren gesendeten Daten) und den MarktplatzApplikationen. Der Orion Context Broker ist in der Lage die Geräte im Marktplatz-Kontext „scharf“ zu schalten und dann die zur Verfügung stehenden Datenströme zu abonnieren. Mandanten-spezifisch werden diese an den Marktplatz zur Nutzung freigeben. Die Services können dort darauf zugreifen und diese beliebig für individuelle Auswertungen mit einander kombinieren.

Andreas Liebing, Chief Executive Officer der StoneOne AG, sieht neben der Nutzung von Kernkomponenten aus dem FIWARE-Portfolio, etwa im Bereich Complex Event Processing, vor allem auch internationale Anknüpfungspunkte. „Durch die sehr internationale Ausrichtung
der FIWARE Foundation eröffnen sich für StoneOne ganz neue Partnerschaften und Vermarktungskanäle, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus“ verspricht sich Liebing von der Partnerschaft als Gold-Partner. Bereits im Sommer präsentierte StoneOne ihre IoTPlattform
auf dem FIWARE Global Summit 2018 in Porto der FIWARE Community.

 

> Homepage der FIWARE Foundation

> Pressemitteilung downloaden

Tags:
FIWARE FoundationInternet of ThingsIoTMarktplatzPlattformSmarter MittelstandSmartOrchestra
X